P70 Ostrock

Nützt ja nischt!

Bandgeschichte

1999

Irgendwann muss sich eine Band einfach gründen, damit sie existieren kann. Deshalb entschieden wir uns für das Jahr 1999! Nach 40-jährigem Verbot konnten wir endlich auf die Bühnen zurückkehren. Wer uns eigentlich unsere Auftrittserlaubnis 1959 entzogen hat, ist heute nicht mehr im Detail nachvollziehbar. Für Zeitzeugen oder interessante Zeitungsausschnitte sind wir immer dankbar und werden nach Eingang unsere Geschichtsseite überarbeiten…
Tonelli, Andy, Uwe, Katja, Torsten und Flecke sind P70.

2001

Das Repertoire wurde aufgestockt und ein erster Personalwechsel ergibt sich. Flecke verlässt P70 um zukünftig bei „Four Roses“ seine Zauberfinger über die Saiten gleiten zu lassen. Und da ist er: Mario Rostenbeck (ehemals Amor & Kids). Nachdem er über sämtliche Sofas geritten ist, haben wir ihm nun ein neues zu Hause gegeben und er uns immer viel Spaß!

2002

Der zweite Personenwechsel ergibt sich, da Katja die Band aus persönlichen Gründen verlässt. Ihre Position(eigentlich vorn rechts) übernimmt Barbara. Gemeinsam mit Mario versucht sie einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde zu bekommen. Kategorie: „Weitester menschlicher Sprung auf einer Bühne“. Es folgen zahlreiche, spaßige Muggen auch in den Jahren 2003, 2004, 2005 und Zusammenspiele mit Frank Schöbel, Cäsar, City, Petra Zieger, Puhdys und ein Wahnsinns-Open-Air am Volkerschlachtdenkmal vor 150.000 (in Worten einhundertfünfzigtausend) Menschen!

2006

Und wieder ein Jahr des Wandels. Der 4-saitige Bass wird durch einen 5-saitigen ersetzt und die dunkelhaarige Sängerin durch eine blonde. Torsten verlässt die Band um sich zukünftig seinem Projekt „Mad Doxxx“ zu widmen, Barbara widmet sich zukünftig ihrem süßen Baby. Wir danken beiden für die tolle Zeit und wünschen natürlich ganz viel Glück. Damit es für die verbleibenden Bandmitglieder nicht zu schwierig wird, heißt der neue Bassist auch Torsten (Ex Brigitte Stefan & Meridian). Nur der weibliche Part macht wieder Arbeit! Aber so sind nun mal die Frauen und deshalb merken wir uns seitdem, dass die vorn rechts jetzt Sabine heißt.

2007

Die „Neuen“ haben sich fantastisch eingelebt und versichert, dass sie so schnell auch nicht wieder gehen wollen!!! Wir spielen zahlreiche Konzerte, verfeinern immer mehr unseren Klang und gründen einen Betriebsrat unter dem Vorsitz von Mario.

2008

Dieses Jahr bringt zweifelsfrei einen weiteren Höhepunkt in unserer Schaffens- und Daseinsgeschichte! Gemeinsam mit dem Jugendsinfonieorchester Leipzig, unter der Leitung von Ron-Dirk Entleutner, spielten wir zahlreiche Konzerte. Und das Motto des ganzen: Klassik trifft Ostrock! Durch aufwendige Arrangements erklang unser Repertoire im wundervollen Klassik-Orchestersound!

2014

2014 fand dann endlich das Ereignis statt, auf welches die Welt schon seit ihrer Entstehung und die Band seit ihrer Gründung gewartet hat – ein berühmter Bediener des mit dünnen Saiten bespannten Gartenzauns stößt endlich dazu! Mario verlässt die Band und Mirko bearbeitet nun den elektrisch verstärkten Eierschneider. Die Ära des Rock’n’Roll kann wieder aufleben!

Und sonst? Keine Ein- und Ausstiege, keine Skandale, keine Schwangerschaften…:-) Wir mögen uns immer noch!