P70 Ostrock

Nützt ja nischt!

Frauenanteil: Sabine

Aufgabenbereich: alle Töne im eigenen Hörbereich
Hobbys: Uwe ärgern
Zaubereigenschaft: schau auf dieses Bild und du wirst sehen…
Möglicher Kündigungsgrund: nur um ihrer Kündigung wegen erfolgreicher Weltsolokarriere zuvorzukommen
Unterwäschefarbe: ausschließlich schwarz (das Schwarze mit der blonden Seele
Ist für die Abschaffung von: 3-Stunden-Durchspiel-Abenteuern
Klugscheißerdevise: Renne dort wo der Weg glatt ist

Auf eigenen Wunsch kam sie als Sonntagskind auf die Welt. Sieben Jahre später folgte die Einschulung mit klar definierten Zukunftsplänen: Sängerin oder Wischfrau. Erste Bands: „Suppenhühner“ (jegliche Songs, die mit 3 Akkorden möglich waren) und „Pennäler“ (wesentlich rockiger unter Einsatz von 4–5 Akkorden). Auch im Nachhinein sind diese Projekte klar als weltverbessernd anzusehen. Nach dem Abitur zog sie nach Leipzig und musizierte in stundenlangen Sessions mit diversesten Musikern unterschiedlichster Genre. Feste Stationen seitdem sind und waren: „Joe F. Winter-Band“ (alles was der Deutsche an sich, im Vierviertel-Takt tanzen kann), „Take it Naked“ (ohne Worte!) und „Feelmen the Soulorchestra“ (auch ohne Worte!).