P70

Nützt ja nischt!

Ostrock-Lexikon A-J

Amor & Die Kids

Die Amateure des Leipziger Süd-Rock-Teams nannten sich, verstärkt um Frank Schüller, 1985 in Amor & die Kids um. 1986 kam der Durchbruch mit witzig-frecher Rockmusik, produziert im Rundfunk und im Privatstudio von Sieghard Schubert. Der „schnelle Ritt auf dem Sofa“ wurde zum bekanntesten Hit und löste heftige Diskussionen über Moral und gute Sitten in den Medien aus. Vom alten Stamm sind nur noch Mario Rostenbeck und Frank „Amor“ Schüller dabei. Mario Rostenbeck war bis 2014 P70er und dort der Betriebsratsvorsitzende.

Automobil

Ein Name taucht auf: Michael Heubach. Nach seinem Ausstieg bei der Horst Krüger Band gründete er Automobil und holte im gleichen Jahr Nina Hagen als Gesangssolistin vom Orchester Alfons Wonneberg. Mit Nina Hagen produzierte die Band fünf Titel, von denen ”Du hast den Farbfilm vergessen” ein DDR-Rockklassiker wurde. Das „Schlagermagazin 1976“ schrieb: „Da stapfte ein junges Mädchen mit überdimensionalem Hut auf dem Kopf, komödiantisch dreinschauend das erste Mal im 74er Oktober-„Schlagerstudio“ über die Bühne und über den Bildschirm und beklagte ihren Kummer mit Michael. Michael hatte den Farbfilm vergessen, und Nina Hagen, die begabte, 19jährige Tochter der Schauspielerin Eva-Maria Hagen, Absolventin des Studios für Unterhaltungskunst, bekam mit ihrer Gruppe ‚Automobil’ auf Anhieb viel Applaus und positive Stimmen, die sie für „Einmal im Jahr“ nominierten. Auch weiterhin wird Nina Hagen mit ihrem originellen Naturell als interessante Farbe die Palette unserer Tanzmusik bereichern.“ 1975 ging Nina Hagen zu Fritzens Dampferband. Einige Monate später löste sich die Band auf. Nina Hagen ging in den Westen.

Holger Biege

Seine Stücke siedeln sich zwischen Schlager und Chanson an. 1978 erschien die erste LP „Wenn der Abend kommt“ mit den Hits „Als der Regen nieder ging“ und „Sagte mal ein Dichter“. In einer Ausgabe der „Melodie und Rhythmus“ wurde auf die große emotionale Intensität von Musik und Interpretation, auf die Seriosität des Aussagewillens und auf die Langzeitwirkung der kompliziert strukturierten Musik verwiesen, die nicht auf einfache Einprägsamkeit aus ist. Die Texte der ersten und der zweiten LP (Circulus 1979) schrieben Fred Gertz und Ingeborg Branoner. Ab 1980 ging Biege mit einem Porträt-Konzert auf Tour und wird von der Holger Biege Band begleitet, die auch seinem Bruder Gerd Christian zur Verfügung steht.

Cäsar

Mit siebzehn Jahren stieg Cäsar bei der damaligen Ulf Willi Combo als Gitarrist ein. Chef dieser Band war Klaus Jentzsch, damals schon eine der bekanntesten Rockpersönlichkeiten in und um Leipzig. Nach seiner Armeezeit ging Cäsar zur Band zurück, die sich in Klaus Renft Combo umbenannt hatte. Dort spielte er bis zum Verbot 1975. Einige der schönsten Renft-Lieder stammen aus seiner Feder. Mit dem Renft-Drummer Jochen Hohl schloss er sich ein Jahr später der Gruppe Karussell an und spielte mit ihnen mehrere LP ein. Auch hier komponierte Cäsar einige der schönsten Songs. 1983 verließ Cäsar die Gruppe Karussell, und gründete Cäsar‘s Rockband. Erste erfolgreiche Rundfunkproduktionen wie ”Steig ein” und ”Im Bauch des Riesen” wurden im Gründungsjahr veröffentlicht. Ostern 1989 ging Cäsar nach Westberlin, kehrte jedoch nach der Wende nach Leipzig zurück, nahm an Reunions-Konzerten von Renft teil und veröffentlichte einige CD’ s. Am 23.10.2008 verstarb Cäsar.

City

Eine Geige, ein Geschenk von Selmkes Onkel, der City auch das später auf vielen Fotos verewigte durchsichtige ”Ludwig”-Schlagzeug vermachte, brachte neue Klänge in die Musik der Band. Ohne dieses Geschenk wäre der wohl größte Hit ”Am Fenster” nie erschienen. Die Idee zu ”Am Fenster” entstand schon 1974, als Toni Krahl noch nicht in der Band war. Joro und Klaus experimentierten mit bulgarischer Folklore und Bogdanow brachte einen kleinen Gedichtband mit. Allein dieser Fakt sollte später zum ersten Tantiemen-Streit über die Rechte an ”Am Fenster” werden. ”Am Fenster” ist der wohl bekannteste Ostrocksong überhaupt, in der DDR musste die Platte viermal nachgepresst werden.

Electra

Stilprägend für Electra ist die Querflöte von Bernd Aust, die hohe Stimmlage des Schlagzeugers Peter Ludewig und die musikalische Nähe zu Jethro Tull und klassischen Adaptionen. In den 70er Jahren wurden Anfangs einige Titel auf LP-Samplern veröffentlicht. Die erste Amiga-LP kam 1974 auf den Markt. Der Titel „Tritt ein in den Dom“, ebenfalls aus dieser Zeit und gesungen von Stephan Trepte, wurde zwar im Radio oft gespielt, kam aber erst 1980 auf die dritte LP. Die damaligen Machthaber glaubten in diesem Song eine Aufforderung der Kirche beizutreten herauszuhören und verbannten ihn für einige Zeit. Einen großen Hit landeten electra nochmals 1985 mit der Ballade „Nie zuvor“.

Veronika Fischer

Veronika Fischer studierte Musik in Dresden, sang 1970 in der Fred Herfter Combo, 1971 bei Stern Meißen und ab 1971 bei Panta Rhei. Ist seit 1974 mit eigener Band erfolgreich. Komponist ihrer Lieder ist Franz Bartzsch. Es entstanden Titel wie ”Das ich eine Schneeflocke wär”, ”Klavier im Fluß” und ”Auf der Wiese”. 1976 verließen Bartzsch und Hille die Band und gründeten 4 PS. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere verließ sie das Land, da sich ihr ungarischer Manager und Ehemann mit Sohn und auch ihr Hauskomponist Franz Bartzsch in den Westen absetzten.

Ute Freudenberg & Gruppe Elefant

Elefant wurde 1976 in Weimar gegründet. Die Band wurde aber schnell zur Begleitband von Ute Freudenberg. Die Absolventen der Musikhochschule Weimar verfolgten ein Konzept der liedhaften Popmusik mit absoluten Augenmerk auf die Wirkung der Sängerin. 1980 zog die Band nach Berlin, im gleichen Jahr erschien ihr Erfolgshit „Jugendliebe“. Zwischen 1980 und 1984 wurde Ute Freudenberg vier Mal zur beliebtesten Sängerin des Jahres in der DDR gewählt. 1984 kehrte sie nach einem Fernsehauftritt in Hamburg nicht in die DDR zurück.

Nina Hagen

Nina Hagen wollte in der DDR ursprünglich Schauspielerin werden, fiel allerdings 1972 durch die Aufnahmeprüfung der Schauspielschule. Später sang sie in verschiedenen Bands bis hin zu Automobil. Diese Band wurde später zu ihrer Begleitband. Keyboarder Michael Heubach schrieb das Lied „Du hast den Farbfilm vergessen“ für sie, dass noch heute Kultstatus hat. Nach der Trennung von Automobil sang sie kurze Zeit in Fritzens Dampferband. Nach der ”Ausbürgerung” von ihrem Ziehvater Biermann ging auch Nina Hagen in den Westen.